FG1 Seminar talk

2011-06-10
Lukas Klausner
Ko-Algebren, Hopf-Algebren, und Anwendungen für kombinatorische Konstruktionen

Abstract:
Betrachtet man eine Algebra über einem Körper K nicht im üblichen Sinne, sondern als <A, µ, η> mit µ:A×A→A und η:K→A, so lässt sich die Definition leicht durch Umkehren der Richtungspfeile dualisieren; man erhält sogenannte Koalgebren.

In meinem Vortrag behandle ich einige grundlegende Tatsachen und Ergebnisse über Koalgebren, Bialgebren (simultane Algebra-Koalgebra-Strukturen) und Hopf-Algebren; weiters erläutere eine Anwendung in der Betrachtung kombinatorischer Konstruktionen im Sinne der Diskreten Methoden.